Elias Grandy


Elias Grandy zählt zu den interessantesten Dirigenten seiner Generation. Noch während seines Studiums bei Prof. Hans-Dieter Baum in Berlin wurde er als Kapellmeister am Staatstheater Darmstadt engagiert und legte dort den Grundstein für sein ausgesprochen breites Repertoire. Dies spiegelt sich auch in seiner zweiten Spielzeit als Generalmusikdirektor des Theaters und Orchesters Heidelberg wieder.
Die Auseinandersetzung des Philharmonischen Orchesters mit der historischen Aufführungspraxis wird mit dem Mozart-Zyklus fortgesetzt, im klassisch-romantischen Repertoire liegt der Schwerpunkt auf Beethoven und Brahms, und neben Georg Friedrich Haas‘ ‚Morgen und Abend‘ dirigiert Elias Grandy in dieser Spielzeit Uraufführungen von Aziza Sadikova und Ying Wang.

Sowohl in der Oper als auch im Konzert werden seine Aufführungen von Presse und Publikum gleichermaßen gefeiert. Hervorzuheben sind hierbei insbesondere seine Mozart-Interpretationen und die Uraufführung von Johannes Kalitzkes 'Pym'.
Internationale Aufmerksamkeit erhielt Elias Grandy als Preisträger des 7. Internationalen Dirigentenwettbewerbs Sir Georg Solti und als regelmäßiger Gast in Rollando Villazon's Arte-Sendung Stars von morgen, die er in diesem Jahr zum vierten Mal in Folge dirigieren wird.

Eine enge künstlerische Zusammenarbeit verbindet den jungen Dirigenten mit dem Deutschen Kammerorchester Berlin, der Bayerischen Kammerphilharmonie und dem Qatar Philharmonic Orchestra. Weitere Höhepunkte dieser Saison sind unter anderem Mozarts Requiem mit dem Frankfurter Museumsorchester und Stravinskys Feuervogel mit dem Orquesta Sinfónica de las Islas Baleares.