Liga Skride stammt aus einer lettischen Lehrerfamilie. Sie begann mit dem Klavierspiel im Alter von drei Jahren in ihrer Heimatstadt Liepaja. Bereits mit zehn Jahren erhielt sie beim Internationalen Wettbewerb „Concertino Praha“ den 3. Preis. Danach setzte sie ihre musikalische Ausbildung an der Spezial-Musikschule in Riga fort. Es folgten mehrere regionale Wettbewerbe sowie Konzerte mit Orchester. Sie absolvierte das Studium an der Lettischen Staatlichen Jaz. Vitols Musikakademie (Klasse Prof. V. Jancis) und die Aspirantur am Musikalisch-Pädagogischen „Gnessin-Institut“ in Moskau (Klasse Prof. I. Bulatova) mit Auszeichnung.

Neben ihrer Tätigkeit als Klavierbegleiterin für alle Streichinstrumente trat Liga Skride regelmäßig als Solistin sowie auch gemeinsam mit ihren drei Töchtern Linda, Baiba und Lauma auf (u. a. in Europa, Japan, Taiwan und USA).

Seit 1995 verbindet Liga Skride eine sehr erfolgreiche Zusammenarbeit mit Prof. P. Munteanu an der Hochschule für Musik und Theater Rostock, wo sie seit 2005 eine Honorarprofessur innehat. Als offizielle Klavierbegleiterin ist sie bei internationalen Wettbewerben und Meisterkursen sehr gefragt (u. a. Kloster Schöntal, Henri Marteau in Lichtenberg, Königin Elisabeth in Brüssel 2005, Leopold Mozart Wettbewerb in Augsburg).

Seit 2001 ist Liga Skride als Pianistin/Korrepetitorin (im Fach Orchesterinstrumente) an der Hochschule für Künste in Bremen angestellt. Zusammen mit ihren Kollegen der Hochschule und den Musikern der Bremer Philharmoniker ist sie öfter in Kammermusik- oder Duo-Konzerten, wie auch in zahlreichen Studiokonzerten der Hochschule zu hören.

Seit 2013 hat sie einen Lehrauftrag auch in LMZ Augsburg.