Nigel Clayton studierte bei Stephen Savage und Angus Morrison am Royal College of Music London, wo er Preise in fast allen Kategorien der Klavierperformance gewann und wurde mit dem jährlichen College-Preis für seinen Bachelor-Abschluss ausgezeichnet. Während seiner Zeit in London erwachte sein Interesse an Kammer- und zeitgenössischer Musik, welches von diversen Wettbewerbsgewinnen unterstützt wurde. Von nun an begannen seine Reisen durch die ganze Welt, die ihn u.a. nach Indien, Japan, Island und die USA führten.

Clayton trat weiter als Solo-Künstler auf Britischen Luxusschiffen wie der SS Canberra und Arcadia auf. Er spielte Konzerte von Beethoven, Grieg und Schumann. Des Weiteren brillierte er als Solist in der Royal Albert Hall in London.

Er arbeitete mit Künstlern zusammen wie Gina McCormack, Elizabeth Anderson, Michael Cox, Silvia Marcovici und Bryan Rayner Cook.

Aus seiner 20 Jahre langen Zusammenarbeit mit Violinistin Beth Spendlove resultieren hunderte Liederabende. Außerdem ist er Gründungsmitglied des Edington Ensembles und Kingfisher Ensembles. Clayton war 21 Jahre offizieller Klavierbegleiter des internationalen Tibor Varga Wettbewerbs in der Schweiz.

Derzeit übt er eine Professorentätigkeit am Royal College of Music in London sowie in der Schweiz aus und ist leitender Lehrer für Klavier an der North East of Scotland Music School.